Auch Innenstadtring und Flugplatz ausbauen!

vom 25. Mai 2016

In den nächsten Jahren fließen durch das „Investitionskraftstärkungsgesetz“ 84 Millionen Euro (63 Mio. € Fördermittel aus Bund und Land, 21 Mio. € Eigenanteil) in die Chemnitzer Infrastruktur. „Das ist eine gute Nachricht für alle Einwohner“, äußert sich AfD-Stadtrat Thomas Sänger zuversichtlich. „Bei aller Kritik, die wir ansonsten hin und wieder als Oppositionspartei verteilen, werde ich die Landesregierung, die allein 47,5 Millionen Euro bereitstellt, diesmal gern loben, aber insbesondere auch die Stadtverwaltung, die uns eine ausgewogene Maßnahmeliste vorgelegt hat. Schulen, Kitas, Straßen, Sport und Kultur – alles scheint dabei zu sein. Dennoch gibt es für unsere Fraktion ein, zwei Wermutstropfen. Dass der Lückenschluss des Innenstadtrings von der Zschopauer Straße bis zum Dresdner Platz nicht einmal wenigstens teilweise Beachtung gefunden hat, wird eine Belebung des Zentrums auf Jahre hin belasten. Auch die fehlende Bereitschaft, gemeinsam mit dem Erzgebirgskreis, die Start- und Landebahn des Flugplatzes Chemnitz-Jahnsdorf auf 1.200 Meter zu verlängern, kann nicht im Interesse potenzieller Geschäftsflugreisender sein. Darüber hinaus möchten wir außerdem anregen, das geplante Allwetterbad in Teilen auch als „Spaßbad“ für Familien zu konzipieren, die ansonsten weiterhin gezwungen sind, dafür ins Umland zu fahren. Die Stadt sollte diesbezüglich am besten einmal ihre Bürger fragen, welche Funktionen mehrheitlich gewünscht werden!“