Schlossteichpotenziale besser nutzen!

vom 21. Juni 2016

Der Schlossteich mit Spielplatz und Bootsverleih erlebt im Moment wieder seine Blütezeit des Jahres. Auch die Sitzbänke, Liegeflächen und Grillmöglichkeiten werden gern genutzt. „Gleichwohl mangelt es an angemessenen Mülleimern“, kritisiert AfD-Stadtrat Falk Müller, „obwohl die Anschaffungs- und Leerungskosten pro Stück nicht mal 1.000 Euro im ersten Jahr betragen würden, wie es aus meiner Ratsanfrage (RA-188/2016) hervorgeht. Auch wäre vielleicht über ein paar befestigte Grillplätze nachzudenken und ein grundlegendes Nutzungskonzept, was nicht allein auf die Schlossteichinsel und soziokulturelle Projekte im dortigen Pavillon begrenzt sein sollte. Ein Badesee, wie ihn Bürger in Zwickau für deren Stadt vorschlagen (RA-208/2016), hätte durchaus seinen Charme, ebenso wie eine Eislauffläche im Winter (RA-103/2016). Aber ob so etwas gewollt ist, sollen die Chemnitzer am besten selbst entscheiden! Leider sieht die Stadtverwaltung momentan keinen Anlass für einen Ideenwettbewerb wie in Zwickau. Außerdem finde ich es bedauerlich, dass die Schillingschen Figuren mitsamt der Brunnenanlage im wahrsten Sinne des Wortes nur ein Schattendasein fristen (RA-237/2015). Dass die „Vier Tageszeiten“ demnach auch auf der CWE-Homepage keine Rolle fürs Stadtmarketing und den Tourismus spielen, ist leider nur konsequent. Ich würde mir wünschen, dass der Schlossteichpark sowie das historische Schlossbergviertel in ihrer Gesamtheit und über die verschiedenen Jahreszeiten hinweg besser gestaltet, vermarktet und genutzt werden.“