Kulturtaxi-Projekt (BA-045/2016)

vom 4. Oktober 2016

Die Stadtverwaltung wird im Rahmen der Diskussion über eine Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt beauftragt, zusammen mit der CWE ein Kulturtaxi-Projekt zu entwickeln und zeitnah umzusetzen. Taxifahrer können dabei jedes (städtische) Museum einmal kostenlos besuchen, erhalten dafür jeweils einen Stempel und bei Erfüllung einer Mindestanzahl eine Plakette, die es ihnen gegenüber Touristen und anderen Fahrgästen ermöglicht, als „offizieller Ansprechpartner“ rund um das kulturelle Angebot der Stadt aufzutreten. Außerdem wären entsprechende Stadtrundfahrten durch die Chemnitzer Museumslandschaft denkbar.

Begründung: Andere Städte machen es Chemnitz schon längst vor, zum Beispiel die Kulturstadt Kassel, siehe Taxi-Zeitschrift.

Stellungnahme der Verwaltung: Zur Idee für ein „Kultur-Taxi“ hat sich der Kulturbetrieb mit der CWE abgestimmt. Die Einführung des „Kultur-Taxis“ ist eine Option, dass sich Chemnitz als Gastgeberstadt offen und besucherfreundlich präsentiert.

Die CWE hat bereits in der Vergangenheit mit dem Projekt „Entdeckertour“, das sich nicht nur an Taxifahrer, sondern auch an Mitarbeiter von Chemnitzer Kultureinrichtungen und Hotels richtete, Erfahrungen bei der Organisation eines solchen Vorhabens gesammelt und kann diese Erfahrungen in die Realisierung mit einbringen. In diesem Zusammenhang werden den Taxifahrern auch wieder spezielle Stadtführungen angeboten. Hinsichtlich der Zeitschiene wird an eine erste Platzierung des „Kultur-Taxis“ bereits im Jahr 2018 gedacht, dem Jahr des 875. Stadtjubiläums.

Zur im Beschlussantrag gewünschten Plakette, die die Taxis als „offizielle Ansprechpartner“ ausweist, ist anzumerken, dass diese vermutlich nicht außen am Taxi angebracht werden kann, da die Taxi-Fahrzeuge oft von mehreren Fahrern genutzt werden und es unter Umständen zu Missverständnissen führt, wenn ein Fahrzeug die Bezeichnung „Kultur-Taxi“ führt, und der konkrete Fahrer dann keine Auskunft geben kann. Vielmehr sollte eine wechselbare Kennzeichnung erfolgen, z.B. mittels eines Ausweises, der von dem berechtigten Fahrer im Fahrzeug sichtbar ausgelegt wird. Die Details sind mit der Taxigenossenschaft Chemnitz eG noch zu besprechen.

i. V. Sven Schulze
Philipp Rochold

Rede zum Kulturtaxi-Antrag vom 09.11.16

Ergebnis: 23 Ja-Stimmen, 15 Enthaltungen, 3 Nein-Stimmen. Zum ersten Mal fand damit am 09.11.2016 ein Antrag unserer Fraktion eine Stadtratsmehrheit! Grundlage war unsere Idee, ein Kulturtaxi-Projekt zu entwickeln, woraufhin die SPD eine Erweiterung auch auf die Hotelbetriebe vorgeschlagen hat, was wir dann als Einreicher live und direkt übernommen haben, so dass letztlich nach wie vor ein AfD-Antrag zur Abstimmung stand.