Überregionale Zusammenarbeit (RA-395/2016)

vom 22. November 2016

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, ich bitte um die Beantwortung folgender Fragen:
1) Die Tierparks/Zoos in Dresden, Görlitz, Hoyerswerda sowie Děčín, Chomutov und Ustí nad Labem haben kürzlich eine Kooperation vereinbart. Inwiefern kooperiert auch der Tierpark Chemnitz mit anderen Tierparks der Region oder aus Tschechien?
2) Inwiefern arbeiten die Theater Chemnitz interregional oder grenzüberschreitend mit anderen Theatern zusammen?
3) Warum ist die CVAG-Homepage zwar in Englisch oder Französisch abrufbar, nicht aber auch in Tschechisch oder Russisch, und was würde eine Erweiterung kosten?
4) Inwiefern sieht die CWE Bedarf, Informationen (via Homepage) zum Stadtmarketing Wirtschaftsstandort Chemnitz auch in tschechischer und russischer Sprache anzubieten?

Thomas Sänger

Antwort: Sehr geehrter Herr Sänger, zu Ihrer Ratsanfrage teile ich Ihnen auf Grundlage der Zuarbeiten der Städtischen Theater, der CVAG und der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH Folgendes mit:

1) Der Tierpark Chemnitz kooperiert mit vielen europäischen Zoos bezüglich Tier-, Informations- und Fachaustausch. In der näheren Region betrifft dies Einrichtungen in Aue, Limbach-Oberfrohna, Dresden, Leipzig und Halle. Europaweit erfolgen Kooperationen beispielsweise mit Basel, Wien, Wroclaw, Hluboka, Colchester und Moskau.

2) Die Theater Chemnitz arbeiten in vielfältiger Weise mit Theatern in ganz Europa zusammen. Am längsten besteht die sehr gut gepflegte Kooperation zum Lubuski Teatr in Zielona Góra, die im November dieses Jahres und im Herbst 2014 im Schauspielhaus gastierten. Auch das Schauspielensemble gastierte im gleichen Zeitraum in Polen. Ferner hat der Direktor des Lubuski Teatr sowohl in der Spielzeit 2013/2014 als auch 2015/2016 am Theater Chemnitz als Gastregisseur inszeniert. Auch das Schauspielstudio setzt sich aus Studierenden der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, der Zürcher Hochschule der Künste und der Kunstuniversität Graz zusammen. Bereits zum zweiten Mal fand das Internationale Schauspielstudententreffen im April 2016 mit weiteren Teilnehmern der Hochschule für Musik und Theater, West-Universität Temeswar (Rumänien) und der AGRFT Universität Ljubljana (Slowenien) statt. Im Vorjahr konnte darüber hinaus eine Inszenierung der Schauspielstudenten aus der Partnerstadt Tampere gezeigt werden.

Für die Sparte Ballett gibt es ebenfalls zahlreiche internationale Kooperationen. Wie 2015 waren auch 2016 Ballettcompagnien aus Tampere, Mulhouse, Toulouse, Ljubljana, Łódź, Bamako sowie aus Taiyuan in Chemnitz im Rahmen des zeitgenössischen Tanzfestivals TANZ|MODERNE|TANZ zu Gast. Es war daher eine besondere Freude – neben den Künstlern aus unseren Partnerstädten in Frankreich, Finnland, China, Polen und Slowenien – auch Tänzer aus Manchester, Charenton-le-Pont und Beijing im Juni 2016 begrüßen zu dürfen.

Des Weiteren gastiert auch das Figurentheater im Ausland, bespielhaft seien hier Auftritte im Dezember 2016 mit der Inszenierung „Froschkönig“ in Liechtenstein sowie eine Festivalteilnahme in Mirepoix (internationales Festival für Marionettenkunst MIMA) im August 2015 mit der Produktion „Die Schuhe der Meerjungfrau“ aufgeführt. Letztgenanntes Stück wurde mit dem Théâtre de Cuisine in Marseille zusammen produziert.

Im Besonderen spielen Koproduktionen für das Musiktheater aufgrund des Umfangs und der Komplexität einer Neuinszenierung und möglicher, zu erreichender Synergieeffekte eine wichtige Rolle. Hier ist u.a. die Inszenierung „Norma“ in Kooperation mit der Opera North Limited in Leeds zu nennen, welche zwischenzeitlich auch an die Opéra National de Bordeaux und die English National Opera in London vermietet wurde. Zuvor hatten die Theater Chemnitz bereits die Produktion „Pinocchios Abenteuer“ mit Leeds koproduziert, welche ebenfalls an weiteren Häusern zu sehen war, u.a. am Moscow State Music Theatre for Children.

Weitere Produktionsvermietungen erfolgten in der Spielzeit 2015/2016 mit dem Musical „Funny Girl“ und in der aktuellen Spielzeit mit dem Musical „Chess“ an die Oper Graz. Diese Partnerschaft wird auch zukünftig ausgebaut, so dass in der nächsten Spielzeit ein Kinder- und Jugendtheaterstück der Oper Graz zur Aufführung kommt. Auch mit der Bregenzer Festspiele GmbH sind ähnliche Geschäftsbeziehungen anberaumt. Darüber hinaus gibt es auch Planungen, in der Spielzeit 2019/20 mit der Magyar Állami Operaház, Staatsoper Budapest zusammenzuarbeiten.

3) Die Entscheidung, die CVAG-Homepage neben Deutsch auch in Englisch und Französisch vorzuhalten, folgt insbesondere der Verbreitung dieser beiden Sprachen im gesamten europäischen Raum. Insbesondere die englische Sprache wird in den allermeisten nichtenglischsprachigen Ländern als erste Fremdsprache gelehrt, weshalb diese Sprache auch europa- und weltweit eine außerordentlich große Verbreitung hat. Mit den beiden vorliegenden Übersetzungen ins Englische und Französische wird insgesamt jedoch nur ein Grundangebot des gesamten Internetauftritts angeboten. Dieses Grundangebot, in weitere Sprachen zu übersetzen, verursacht pro Sprache ungefähre Kosten von 2.000 Euro. Anzumerken ist jedoch, dass das eigentliche Problem nicht darin liegt, weitere Sprachen anzubieten, sondern diese auch bei allen kleinsten Änderungen aktuell zu halten.

4) Die Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH sieht die Relevanz des Themas ebenfalls und plant die Übersetzung ausgewählter Inhalte zum Standort und zur Destination in tschechischer und russischer Sprache innerhalb der nächsten zwei Jahre.

Freundliche Grüße
Barbara Ludwig