Nachfrage zum Kinder- und Jugendnotdienst (RA-406/2016)

vom 12. Dezember 2016

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, ich bitte um die Beantwortung folgender Nachfragen zur RA-373/2016:
1) In Antwort Nummer 3 ist von Kindern ab dem vollendeten 4. Lebensjahr die Rede, was mich sehr betroffen und traurig macht. Wie genau differenziert sich die Altersstruktur der Kinder und Jugendlichen, die 2015 und 2016 betreut wurden?
2) Wie gestaltet sich darüber hinaus der Jungen- und Mädchenanteil sowie die Nationalität?
3) In wie vielen Fällen konnten erfolgreich Pflegefamilien/Paten vermittelt werden?

Thomas Sänger

Antwort: Sehr geehrter Herr Sänger, zu Ihrer Ratsanfrage teile ich Ihnen im Auftrag der Oberbürgermeisterin Folgendes mit:

1) Übersicht zur Altersstruktur der Kinder und Jugendlichen:

Altersgruppen in Jahren: Jahr 2015 in % / 2016 (bis 30.11.) in %
– unter 3: 2,70 / 1,32
– 3 bis unter 6: 4,04 / 1,76
– 6 bis unter 9: 6,07 / 3,52
– 9 bis unter 12: 7,19 / 5,43
– 12 bis unter 14: 12,58 / 28,45
– 14 bis unter 16: 34,16 / 35,19
– 16 bis unter 18: 33,26 / 24,34

2) Im Jahr 2015 betrug der weibliche Anteil 50,11 % und der männliche Anteil 49,89 %. Im Jahr 2016 stieg der weibliche Anteil leicht an, dieser betrug 52,64 % und der männliche Anteil 47,36 %.

In der Statistik des Kinder- und Jugendnotdienstes werden die Aufnahmen (Mehrfachaufnahmen sind enthalten) nach deutschen Kindern und Jugendlichen und minderjährigen Ausländern erfasst. Von insgesamt 445 Kindern und Jugendlichen in 2015 betrug der Anteil an minderjährigen Ausländern 17,5 %. In 2016 erhöhten sich die Aufnahmen von Kindern und Jugendlichen auf 682. Der Anteil der ausländischen Kinder und Jugendlichen sank auf 4 %.

3) Im Jahr 2015 wurden 23 und im Jahr 2016 insgesamt 25 Kinder im Alter unter sechs Jahren in Familiäre Bereitschaftspflegefamilien aufgenommen.

Freundliche Grüße
Philipp Rochold
Bürgermeister