Haltestelle am Stadthallenpark (RA-076/2017)

vom 2. März 2017

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, im Rahmen des Umbaus der Zentralhaltestelle wird auch die Straße der Nationen bis zur Brückenstraße saniert, wo sich bislang in jede Richtung zwei Fahrspuren erstrecken. Daher bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen:
1) Wie wird sich die Straßen- und Gehwegbreite nach der Baumaßnahme verändern?
2) Wie viel Platz wäre danach für den umstrittenen „Beschleuniger“ gegenüber dem Rawema-Gebäude, um den Stadthallenpark möglichst wenig zu beschneiden, und warum erfolgt keine „koordinierte“ also zeitgleiche Baumaßnahme oder Ausschreibung?

Thomas Sänger

Antwort: Sehr geehrter Herr Sänger, zu Ihrer Ratsanfrage teile ich Ihnen im Auftrag der Oberbürgermeisterin Folgendes mit:

1) Im Querschnitt wird es keine Veränderungen geben. Demzufolge ändern sich durch die Maßnahme auch nicht die Platzverhältnisse für eine etwaige Bebauung im Seitenraum. Es werden lediglich Fundamente für Fahrleitungsmaste unter dem Bahnsteig der Straßenbahn in Richtung Zentralhaltestelle eingesetzt. Außerdem werden auf diesem Bahnsteig 11 Bäume eingeordnet.

2) Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es für eine mögliche Randbebauung keine abgestimmte Planung. Vielmehr befinden wir uns nach wie vor in einer Phase der Diskussion verschiedenster Ansätze zur Stadtentwicklung in diesem Bereich. Daher kann es auch keine Koordinierung mit dem Umbau der Haltestelle im Zuge der laufenden Maßnahme von VMS und CVAG geben. Durch den oben beschriebenen Einbau der Fundamente sind wir aber für ein Versetzen der Maste perspektivisch gerüstet.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Stötzer
Bürgermeister