Grundschule Altendorf (RA-183/2017)

vom 4. Mai 2017

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, ich bitte um die Beantwortung folgender Fragen, die an mich von betroffenen Eltern herangetragen worden sind:
1) Wurde die Kostenplanung für die „Schulcontainer“ in Altendorf eingehalten oder in welcher Höhe überschritten?
2) Stimmt es, dass nachträglich alle Fenster zu Gunsten von Sicherheitsgläsern ausgetauscht werden mussten? Falls ja, welche Zusatzkosten sind entstanden und warum wurde diese Notwendigkeit nicht im Vorfeld beachtet?
3) Inwiefern kam/kommt es zu Problemen mit dem Wasseranschluss für die Waschbecken und deren geringen Größe, wodurch das Befüllen von Wassereimern zwecks Reinigungsarbeiten wohl unmöglich wäre?
4) Inwiefern wurden Brandschutztüren falsch eingebaut?

Thomas Sänger

Antwort: Sehr geehrter Herr Sänger, zu Ihrer Ratsanfrage teile ich Ihnen im Auftrag der Oberbürgermeisterin Folgendes mit:

1) Die Schlussabrechnungen sind noch nicht abschließend bearbeitet. Das beschlossene Kostenbudget wird nach aktuellem Stand (15.05.2017) eingehalten.

2) Das Sicherheitsglas in den Fenstern wurde ausgewechselt, weil die inneren Fensterbänke zugunsten des Platzgewinns nicht wie ausgeschrieben eingebaut wurden. Dieser Umbau erfolgte im Bereich der Klassen- und Horträume kostenneutral zum Einbau der ursprünglich geplanten Fensterbänke.

3) Für das Befüllen von Wassereimern für die Reinigungsfirma wurde ein zusätzliches Ausgussbecken im Sanitärbereich eingebaut.

4) Die Brandschutztür wurde entgegen der Genehmigungsplanung durch die Ausführungsfirma falsch eingebaut und zwischenzeitlich nach außen aufschlagend umgebaut. Es handelt sich hierbei um einen Ausführungsmangel, für dessen Behebung der Stadt selbstverständlich keine Kosten entstanden sind.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Stötzer
Bürgermeister