Straßenbahn, Sportforum (RA-530/2017)

vom 12. Dezember 2017

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,
am vergangenen Freitag wurde Stufe 2 des Chemnitzer Straßenbahnmodells bis zum Campus/Technopark eingeweiht und ich bitte um die Beantwortung folgender Fragen:
1) Warum (Argumente, Kostenvergleich) biegt die Linie nach dem Neuen Hörsaalgebäude rechts ab und fährt nicht die Reichenhainer Straße weiter geradeaus?
2) Wie hat sich die Anbindung des Sportforums und von Erfenschlag nunmehr verändert und wären Änderungen im Sinne höherer Taktzeiten auch schon vor dem nächsten Fahrplanwechsel möglich?

Thomas Sänger

Antwort: Sehr geehrter Herr Sänger, zu Ihrer Ratsanfrage teile ich Ihnen im Auftrag der Oberbürgermeisterin Folgendes mit:

1) Hierzu muss man ganz in die Anfänge des Chemnitzer Modells zurück blicken. Die Verkehrsverbund Mittelsachsen GmbH (VMS) ist Vorhabenträger für das Chemnitzer Modell und setzt dieses für den Zweckverband Verkehrsverbund Mittelsachsen (ZVMS) um. Die Stadt Chemnitz ist ein Mitglied im ZVMS. Das Chemnitzer Modell ist ein modernes Verkehrssystem und hat das Ziel, vorhandene Strecken von Straßenbahn und Eisenbahn so zu verknüpfen, dass möglichst wenig Neubaustrecken gebaut werden müssen. Nur so ist gewährleistet, dass ein wirtschaftliches Gesamtergebnis durch den VMS erzielt werden kann. Ausschlaggebend dafür war die Nutzen-Kosten-Untersuchung (NKU) für alle 5 Stufen im Jahr 2010, die einen positiven Faktor für das Verhältnis gesamtwirtschaftlicher Nutzen zu gesamtwirtschaftlichen Kosten ergeben hat. Dieser Wert (größer 1,0) wiederum ist Bedingung für die erfolgreiche Beantragung von Fördermitteln.

Im Vorfeld der NKU erfolgte zwischen allen Partnern im ZVMS eine rege Diskussion zu Streckenführung, Takt usw. des Chemnitzer Modells. So sollte die neue Straßenbahn bis zum Campus und dann abbiegend zum Technopark und bereits hier auf die Eisenbahntrasse geführt werden. Die Verwaltung brachte an dieser Stelle einen Vorschlag ein, nach welchem eine neue Straßenbahn über die gesamte Reichenhainer Straße bis zum Kreisverkehr an der Erfenschlager Straße gebaut werden könnte. Erst dort sollte der Wechsel auf die Eisenbahntrasse erfolgen.

Nachteile dieser Variante waren eine längere Neubaustrecke mit Erweiterung des Brückenbauwerkes über den Südverbund, umfangreicher Grunderwerb von Privat und eine schwierigere Anbindung an das vorhandene Eisenbahngleis im Bereich Kreisverkehr Erfenschlager Straße aufgrund der Gefällesituation.

Als Vorteile der Variante ergaben sich eine kürzere Gesamtstrecke zwischen Chemnitz und Thalheim mit innerstädtischer Erschließung von Friedhof, Sportforum und TU Erfenschlager Straße.

Am Ende entschied sich der VMS zur Variante mit der kürzeren und unkomplizierteren Neubaustrecke und somit für die Anbindung an die Eisenbahntrasse direkt hinter dem Gelände der TU Reichenhainer Straße. Diese Variante fand anschließend Eingang in die oben genannte NKU. Eine Planung der Alternativtrasse mit Kostenermittlung wurde durch den Vorhabenträger VMS nicht durchgeführt.

Prinzipiell sieht die Stadt Chemnitz einen Untersuchungsbedarf für die Erschließung der südlich des Campus gelegenen Teile der Reichenhainer Straße. Aus diesem Grund hat der Stadtrat in seinem Beschluss (B-002/2016, Beschlusspunkt 8) zur Fortschreibung des Nahverkehrsplans, Teilraum Chemnitz das strategische Straßenbahnnetz 2030+ als langfristige Erweiterung des Chemnitzer Straßenbahnnetzes beschlossen. Dieses beinhaltet auch ein Untersuchungsgebiet für die Straßenbahnerweiterung im Bereich der südlichen Reichenhainer Straße/Sportforum als städtische Aufgabe.

Parallel zu Planung und Ausbau der Straßenbahn auf der Reichenhainer Straße erfolgte die Anpassung des Busnetzes. Die Veränderungen waren ebenfalls, nach umfassender Bürgerbeteiligung, Bestandteil des Stadtratsbeschlusses B-002/2016.

2) Vor dem Fahrplanwechsel am 10.12.2017 waren das Sportforum und der TU-Teil Erfenschlager Straße mit der Buslinie 51 angebunden. Die Linie 51 fuhr im 10-Minuten-Takt und wurde wegen Überfüllungen während des Vorlesungswechsels durch die Linie X51 verstärkt.

In der Erarbeitung des NVP erfolgte der Ersatz der Linie 51 durch die neue Straßenbahnlinie 3 bis Campusplatz und in Folge dessen die Erschließung des Sportforums mit den Linie 73 und 53, welche versetzt fahren sollten. Dies ist fahrplanseitig noch nicht ausreichend gut gelungen, so dass es aktuell Beschwerden von Schülern und Eltern der Sportmittelschule und des Sportgymnasiums gibt. Außerdem wurde die Schülerlinie S91 vom Sportforum bis zum Campusplatz verlängert und sichert aktuell einen Teil der Fahrtwünsche zur 1. Schulstunde ab.

Der TU-Teil Erfenschlager Straße ist ab Campusplatz (Anschluss an Linie 3) aktuell nur mit der Linie 73 im 30-Minuten-Takt direkt erreichbar. Hinzu kommt entsprechend NVP die Fahrtmöglichkeit ab Campusplatz aller 30 Minuten zum Bahnhof Reichenhain und damit auch direkt zum TU-Teil. Allerdings ist diese Fahrtmöglichkeit erst mit Fertigstellung des Eisenbahnabschnittes ab voraussichtlich Dezember 2019 möglich. Eine Zwischenlösung ist nicht vorgesehen, offensichtlich jedoch notwendig, da auch hierzu Beschwerden vorliegen.

Bis Ende Januar 2018 werden die Hinweise gebündelt zwischen Stadt Chemnitz und CVAG diskutiert und es wird nach möglichen Lösungen gesucht. Auch ist für Anfang Januar 2018 ein Termin mit dem Studentenrat vereinbart. Ziel ist es, möglichst kurzfristig Lösungen zu finden. Für Anpassungen, welche mit Leistungserweiterungen verbunden sind, muss die Finanzierung gesichert sein. Gegebenenfalls ist ein Stadtratsbeschluss notwendig.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Stötzer
Bürgermeister