Kaßbergverbindungen (RA-149/2018)

vom 6. März 2018

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, ich bitte um die Beantwortung folgender Fragen:
1) Inwiefern liegen Pläne vor, die Henriettenstraße mittels einer „Rampe“ oder Hängebrücke für den Fußgänger- und Radverkehr Richtung Hartmannhalle/Zentrum zu verlängern, und welches Zeitfenster wäre ursprünglich vorgesehen?
2) Kann diese barrierefreie Verbindung insbesondere vor dem Hintergrund einer in naher Zukunft gesperrten Kaßbergauffahrt in einem beschleunigten Verfahren hergestellt werden, und welche grobe Kostenschätzung liegt evtl. schon vor?
3) Wann ist darüber hinaus mit welcher Nutzung der stillgelegten Brücke über die Reichsstraße (zwischen Stephanplatz und Zwicker Straße) zu rechnen?

Thomas Sänger

Antwort: Sehr geehrter Herr Sänger, zu Ihrer Ratsanfrage teile ich Ihnen im Auftrag der Oberbürgermeisterin Folgendes mit:

1 und 2) Hierfür liegen bislang keine Erkenntnisse vor. Es gibt hierzu lediglich erste Ideen, die aber weder durch Studien oder Planungen, noch zeitlich oder finanziell untersetzt sind.

3) Für die Brücke ist derzeit für 2019 eine lokale Instandsetzung geplant, darüber hinaus gehende Planungen bestehen nicht.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Stötzer
Bürgermeister