Schlagwort-Archiv: Masterplan

Tierparkbudget (RA-430/2017)

vom 19. Oktober 2017

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, ich bitte um die Beantwortung folgender Fragen:
1) Wann wird der Masterplan fertiggestellt sein und veröffentlicht? Welche Gesamtkosten werden durch Gutachten und Masterplan entstanden sein?
2) Inwiefern ist geplant, in der Folge (nächster Doppelhaushalt) das Tierparkbudget zu erhöhen? Welche Mittel für Investitionen und Sanierungen waren in den letzten fünf Jahren eingeplant und wurden letztlich beansprucht?
3) Welchen aktuellen Stand gibt es bzgl. der Tierparkschule bzw. Zoopädagogenstelle? Weiterlesen

Tierpark ohne Liebe zum Detail

vom 19. Oktober 2017

Der Tierpark Chemnitz erhält im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms einen zweiten Sibirischen Tiger aus dem Tiergarten Nürnberg. Dass dieser Schritt noch vor der Präsentation des Masterplans erfolgen soll, haben unlängst die Fraktionsvorsitzenden der rot-rot-grünen Stadtratsmehrheit kritisiert. „Diese Kritik ist zwar irgendwie berechtigt, aber der Artenschutz ist meiner Meinung nach wichtiger und hat eben keinen Terminplan“, relativiert AfD-Stadtrat Falk Müller. „Die vom Aussterben bedrohten Tiere können nichts dafür, dass nach dem seit 2013/14 vorliegenden Entwicklungskonzept nunmehr erst noch ein Gutachten und Masterplan in Auftrag gegeben wurden. Ich bin sowieso der Meinung, dass es vor allem der erste Eindruck ist, der in Chemnitz nicht stimmt, die fehlende Liebe zum kleinen Detail statt großer, ungelöster Grundsatzfragen. Das fängt mit der veralteten Homepage an, geht mit Spinnweben weiter, überfüllten Mülleimern, ungepflegten Grünflächen, teilweise regelrecht zugewachsenen Anlagen und Käfigen) und hört bei den Informationstafeln auf, die zwar hoffentlich momentan, aber eben viel zu spät erneuert werden. Weiterlesen

Getreidemarkt und Brühl (RA-266/2017)

vom 20. Juni 2017

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, ich bitte um die Beantwortung folgender Fragen:
1) Warum wollte die GGG das nunmehr an einen privaten Investor ausgeschriebene Grundstück am Getreidemarkt nicht selbst bebauen und vermieten?
2) Warum orientiert sich der in den Medien veröffentlichte Entwurf nicht an historischen Grundrissen und der Umgebungsbebauung? Weiterlesen

Stadtentwicklungsplan ja oder nein?

vom 11. April 2017

Der Brühl entwickelt sich, nicht zuletzt auch durch den Bau der neuen Zentralbibliothek der Technischen Universität Chemnitz und durch die Investitionen der städtischen GGG. „Dass nunmehr aber das Punkthochhaus an der Georgstraße für drei Millionen Euro saniert werden soll, passt nicht ins Bild und widerspricht eindeutig dem so genannten Masterplan Brühl, der vom renommierten Planungsbüro Albert Speer & Partner erstellt wurde und einen Rückbau des Gebäudes bis 2022 vorgesehen hätte“, kritisiert AfD-Stadtrat Thomas Sänger. „Dass die Fraktionen von SPD und Linke und selbst die Rathausspitze offenbar keine Einwände haben, ist mir einerseits unerklärlich, andererseits wundert mich in diesem Hause nichts mehr. Bei der Standortdiskussion für das notwendige Regenüberlaufbecken war diese Stadtentwicklungsstudie jedenfalls eines der Hauptargumente gegen die Georg- und für die Brückenstraße – obwohl sich dort die Kosten für das Abwasserrückhaltebecken auf 42 Millionen Euro erhöht haben und die Lösung am Brühl vermutlich günstiger und noch dazu mit einer attraktiv begrünten Sport- und Spielplatzfläche zu überbauen wäre. Weiterlesen