Schlagwort-Archiv: Schwimmhalle

Freibad Bernsdorf (RA-159/2017)

vom 11. April 2017

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, ich bitte um die Beantwortung folgender Fragen:
1) Warum haben, wie berichtet wurde, der Freundeskreis und Förderverein des Freibades Bernsdorf ihre ehrenamtlichen Arbeiten ruhen lassen?
2) Wie gestalten sich die Planungen für die neue Freibadsaison, und ist eine Zusammenarbeit wieder denkbar? Welche Mehrkosten entstünden der Stadt durch den Wegfall der Kooperation?
3) Wie geht es mit dem Standort angesichts der geplanten Schwimmhalle generell weiter? Inwiefern ist eine Nutzung des Freibades bei laufender Baumaßnahme möglich, und wie verkleinert sich ganz speziell die Liegewiesenfläche während und nach den Bauarbeiten? Weiterlesen

Stadtratsrede zum Doppelhaushalt 2017/2018

vom 8. Februar 2017

„Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,
sehr geehrte Damen und Herren,

wir beschließen heute zum ersten Mal einen Doppelhaushalt – für 2017 und 2018. Und das, obwohl wir im September des vergangenen Jahres erst den Jahresabschluss für 2013 zur Abstimmung vorgelegt bekommen haben! Die Bilanzen der letzten drei (!) Jahre stehen noch aus, und schon jetzt zeichnet sich für 2014 ab, dass sich das damals unterstellte Minus von 18 Millionen Euro letzten Endes in ein Plus von 22 Millionen Euro umgewandelt hat, unter anderem durch die so genannte Auflösung von Sonderposten.

Dabei wurden Haushaltsreste für Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit in Höhe von 30 Millionen Euro und Auszahlungen für Investitionstätigkeit in Höhe von 85 Millionen Euro ins Folgejahr übertragen. Weiterlesen

Änderungsanträge zum Doppelhaushalt (B-004/2017)

vom 1. Februar 2017

Für die Haushaltssitzung am 8. Februar hat die AfD-Fraktion für die Jahre 2017 und 2018 jeweils beantragt:
– 50.000 € für ein Ärztekonzept (CWE)
– 150.000 € für Spielplatzsanierungen
– 630.000 € für die Breitensportförderung
Darüber hinaus unterstützen wir die Petitionen, eine Schwimmhalle am Eissportzentrum zu bauen und jährlich 8 Mio. € in die Straßensanierung zu investieren.
Stadtratsrede vom 08.02.17

Viel diskutiert, wenig bis nichts getan!

vom 8. Dezember 2016

Der Stadtrat hat sich in seiner Sitzung gestern wieder einmal nur auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigen können. Statt am Eissportzentrum wird die neue Schwimmhalle in Bernsdorf gebaut, statt einer von vielen Sportvereinen gewünschten 50-Meter-Variante werden es nur 25 Meter, und auch Familien müssen weiterhin ins Umland fahren, um „Spaßbäder“ besuchen zu können. Da halfen auch die „beruhigenden Worte“ des SPD-Fraktionsvorsitzenden nichts: „Herr Dr. Katzer, ich kann Ihnen da bloß versprechen an der Stelle, dass das Thema Bäder hier im Stadtrat und den Ausschüssen schon ne Rolle gespielt hat, da war von der AfD weit und breit noch nichts zu sehen, glücklicherweise. Also wir hamm uns schon jahrelang damit beschäftigt.“ Und mit welchen Ergebnissen? Das Freibad Bernsdorf wurde nur durch einen Bürgerverein und öffentlichen Druck am Leben erhalten. Das Freibad Erfenschlag ist geschlossen wie auch die Schwimmhalle Bernsdorf ab nächsten Sommer. Die „Wasserknappheit“ und der Sanierungsrückstau waren spätestens seit dem Sportentwicklungsplan 2009 allen bekannt, und erst Ende 2016 wird gehandelt! Deshalb ist es gut, dass es mit der AfD eine neue Opposition gibt!

Eissportzentrum mit großer Schwimmhalle

vom 30. November 2016

Die AfD-Fraktion wird die „Errichtung und den Betrieb des Schwimmsportkomplexes“ in Bernsdorf ablehnen und favorisiert weiterhin den Standort am Eissportzentrum, weil die energetischen Synergieeffekte wesentlich günstigere Betriebskosten erwarten lassen. „Das neue Bad kann für den Küchwald, insbesondere für einen immer mal wieder angedachten Streckenausbau der Parkeisenbahn, eine wichtige Initialzündung sein, ebenso wie für das Eissportzentrum selbst, das aktuell einen Rückstau von 16,5 Millionen Euro aufweist“, gab Lutz Bartel, AfD-Fraktionsgeschäftsführer, schon Anfang Mai in einer Pressemitteilung zu Protokoll. Seitdem hat sich nichts getan. Im Gegenteil bilanziert die Verwaltung nunmehr, dass „ohne eine Errichtung eines Schwimmsportkomplexes [auch] keine Förderaussichten für das Projekt – Sanierung der Eisschnelllaufbahn bestehen“ (B-289/2016, Anlage 5, Seite 2), mit fatalen Auswirkungen auf die Trainings- und Wettkampfbedingungen und letztlich den gesamten Olympiastützpunkt!
Weiterlesen