Schlagwort-Archiv: Sportentwicklungsplan

Viel diskutiert, wenig bis nichts getan!

vom 8. Dezember 2016

Der Stadtrat hat sich in seiner Sitzung gestern wieder einmal nur auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigen können. Statt am Eissportzentrum wird die neue Schwimmhalle in Bernsdorf gebaut, statt einer von vielen Sportvereinen gewünschten 50-Meter-Variante werden es nur 25 Meter, und auch Familien müssen weiterhin ins Umland fahren, um „Spaßbäder“ besuchen zu können. Da halfen auch die „beruhigenden Worte“ des SPD-Fraktionsvorsitzenden nichts: „Herr Dr. Katzer, ich kann Ihnen da bloß versprechen an der Stelle, dass das Thema Bäder hier im Stadtrat und den Ausschüssen schon ne Rolle gespielt hat, da war von der AfD weit und breit noch nichts zu sehen, glücklicherweise. Also wir hamm uns schon jahrelang damit beschäftigt.“ Und mit welchen Ergebnissen? Das Freibad Bernsdorf wurde nur durch einen Bürgerverein und öffentlichen Druck am Leben erhalten. Das Freibad Erfenschlag ist geschlossen wie auch die Schwimmhalle Bernsdorf ab nächsten Sommer. Die „Wasserknappheit“ und der Sanierungsrückstau waren spätestens seit dem Sportentwicklungsplan 2009 allen bekannt, und erst Ende 2016 wird gehandelt! Deshalb ist es gut, dass es mit der AfD eine neue Opposition gibt!

Sportbudget erhöhen (BA-015/2016)

vom 9. März 2016

Die Stadtverwaltung wird am 13.04.16 beauftragt, das Sportbudget (inkl. Fördermittel) im Doppelhaushalt 2017/18 auf fünf Prozent der geplanten kommunalen Gesamtausgaben zu erhöhen und entsprechende Finanzierungsvorschläge zu machen. In die Haushaltsaufstellung sind Mittel für öffentliche Spiel- und Freizeitanlagen genauso einzubeziehen wie Trainingsplätze oder Turnhallen für den Vereins- und Schulsport Weiterlesen

Sportförderung in der Breite verstärken

vom 3. Februar 2016

Die AfD-Fraktion plant im Rahmen der Haushaltsdiskussion einen Antrag einzureichen, ab 2017 das Sportbudget auf mindestens fünf Prozent der städtischen Gesamtausgaben zu erhöhen. Anlass dazu gab eine beantwortete Ratsanfrage (RA-558/2015) und ein Beschluss des Stadtrates, eine Quote für die freie Kulturszene festzuschreiben, ohne diese vorher definiert und geklärt zu haben, wie viele Chemnitzer davon überhaupt profitieren würden. „Der Stadtsportbund hingegen zählt über 33.000 Vereinsmitglieder. Darüber hinaus werden die vielen Turnhallen und Trainingsplätze von zahlreichen Schülern genutzt und oftmals ehrenamtlich betreut, während die Kulturausgaben jährlich steigen“, kritisiert AfD-Stadtrat Falk Müller das Ungleichgewicht. Weiterlesen

Sportförderung (RA-558/2015)

vom 1. Dezember 2015

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, wie hat sich der Sport-Etat seit 2010 entwickelt (bitte absolut und in Relation zu den städtischen Gesamtausgaben sowie zur Vereinsmitgliederanzahl) und wie viele Anträge (mit welcher Forderungssumme insgesamt) von Sportvereinen, bspw. zur Finanzierung von Arbeitsplätzen, Aufwandsentschädigungen und Sanierungsmaßnahmen, konnten im genannten Zeitraum erst verspätet oder überhaupt nicht bewilligt werden? Weiterlesen

Freibad Erfenschlag, Talsperre Euba (RA-427/2015)

vom 29. Juli 2015

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, ich bitte um die Beantwortung folgender Fragen:
1) Wie hoch waren die von der Stadt geleisteten Betriebs- und Nebenkosten für das Freibad Erfenschlag seit 2012?
2) Wie haben sich die Besucherzahlen und Einnahmen im genannten Zeitraum entwickelt, mit denen der Trägerverein die Personalkosten bezahlt hat? Weiterlesen