Schulbezirk II noch einmal neu bewerten!

vom 21. Oktober 2015

Die AfD-Fraktion lehnt das Aufstellen von Schulcontainern in Altendorf (B-268/2015) in der Konsequenz ihrer positiven Haltung zur Verwaltungsvorlage B-019/2015 ab. „Es hat sich damals um eine „politische Entscheidung“ des Stadtrates gegen Herrn Rochold und eine faktische Grundschulschließung gehandelt, die natürlich bedauerlich, aber angesichts der ausgereizten Oberschulkapazität notwendig gewesen wäre“, verdeutlicht Thomas Sänger das Dilemma. „Denn damit wurde das akute Platzproblem weiter verschärft und wiederum die als Ausweichstätte genutzte Flemming-Grundschule perspektivisch stark geschwächt. Die lautstarken Proteste einiger Eltern schienen plötzlich der Maßstab allen Handelns zu sein, und ausgerechnet die vermeintlich populistische AfD wollte lieber Fakten sprechen lassen und als einzige Fraktion der Vorlage zustimmen, wozu es aufgrund des medialen Drucks nicht gekommen ist. Während alle anderen Nein gesagt haben und nunmehr Ja sagen müssen, haben wir uns enthalten und sind nach wie vor der Meinung, dass solche Container weder für Grund- noch Oberschüler eine gute Alternative sind. Nachhaltig besser wäre es gewesen, in Steine zu investieren und den gesamten Schulbezirk noch einmal neu zu bewerten, in dem es praktisch zu viele Grundschulen gibt. Die aktuellen Anmeldezahlen für die GS Altendorf geben uns leider Recht.“

Stellungnahme zur Schulnetzplanung vom 17.04.15
Stellungnahme zum Schulstandort Altendorf vom 06.05.15