Spielplatz und Haltestelle am Tierpark (RA-277/2018)

vom 8. Mai 2018

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, ich bitte um die Beantwortung folgender Fragen:
1) Wer hat entschieden, die 2017 vorgesehene Sanierung des Spielplatzes vorm Tierpark aus dem Programm „Brücken in die Zukunft“ zu streichen?
2) Wer hatte die Idee, die Fläche unter den Vorbehalt einer Neuordnung durch das Tierparkkonzept zu stellen, so dass der beliebte (und teilweise abgesperrte) Spielplatz womöglich nicht mehr frei zugänglich sein wird?
3) Welche (vergleichbaren) Spielplätze stehen alternativ in welchem Radius zur Verfügung?
4) Welche Überlegungen haben außerdem dazu geführt, die Bushaltestelle nahe des Tierparks nicht mehr zu bedienen? Wie hat sich dadurch der Fußweg zur Linie 32 verlängert?
5) Inwiefern steht angesichts der angespannten Verkehrssituation an besucherreichen Tagen eine Einbahnstraßenregelung für die Nevoigtstraße zur Debatte?

Falk Müller

Antwort: Sehr geehrter Herr Müller, zu Ihrer Ratsanfrage teile ich Ihnen im Auftrag der Oberbürgermeisterin Folgendes mit:

1) Die Inanspruchnahme von Fördermitteln des Programms „Brücken in die Zukunft“ setzt nach Rücksprache mit dem Fördergeber eine dauerhafte Nutzung als öffentlicher Spielplatz voraus. Daher wurden die Fördermittel mit Antrag vom 02.02.2017 des Baudezernats auf den Spielplatz am Falkeplatz verschoben, der gleichfalls sanierungsbedürftig ist und diese Vorgabe erfüllt. Die Stadt Chemnitz nimmt diese Fördermittel dort in Anspruch, sie gehen der Stadt also nicht verloren. Der Beantragung der Verschiebung der Fördermittel ging eine Information des Planungs-, Bau- und
Umweltausschusses voraus.

2) Der Vorschlag, den Tierpark Chemnitz auf die Besuchergruppe „Familien mit Kindern“ auszurichten und den Spielplatz in den Tierpark zu integrieren wurde durch das von der Stadt Chemnitz beauftragte Beraterteam der Pluswerte GmbH im Dezember 2016 unterbreitet. Eine Entscheidung wurde noch nicht getroffen. In jeden Fall wird es im Bereich zwischen Tierpark und Pelzmühlenareal auch weiterhin einen öffentlichen Spielplatz geben.

3) Die nächsten öffentlichen Spielplätze befinden sich im Frei-Otto-Park Siegmar (Luftlinie 750 m) und im Grünzug Riedbachtal (Luftlinie 1.000 m).

4) Bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 wurde der Tierpark durch die Linien 32 und 43 direkt bedient. Hierfür gab es getrennte Haltestellen für die Ankunft der Busse, an welcher auch die Wartezeiten bis zur Abfahrt verbracht wurden, und für die Abfahrt. Von der Ankunftshaltestelle bis zum Kassenhäuschen des Tierparkes waren 500 m und zurück bis zur Abfahrtshaltestelle 360 m zu Fuß zu gehen.

Für die Veränderungen im Gebiet waren zwei Maßnahmen entscheidend:
1. Mit der Sanierung des Denkmals „ehemaliges Haus der Körperkultur Rabenstein“ (WISMUT-Bad) und Umnutzung zum Wohngebäude mit Tiefgarage wurde es notwendig, eine Zufahrt zum Untergeschoss im Bereich der Abfahrtshaltestelle zu bauen. Diese konnte somit nicht an gleicher Stelle erhalten bleiben.
2. Gleichzeitig erfolgte der Beschluss zum Nahverkehrsplan, der eine Verlängerung der Linie 32 entlang der Unritzstraße und Zwickauer Straße bis zur Wendeanlage Reichenbrand beinhaltete. Somit entfiel die Bedienung der Haltestelle Rabenstein, Tierpark durch die Linie 32 und es verblieb nur die Linie 43 an dieser Haltestelle, welche aber in Folge des Nahverkehrsplanes jetzt zweimal pro Stunde bedient wird. Hierfür werden keine getrennten Ankunfts- und Abfahrtsbahnsteige mehr benötigt.

Aus 1. und 2. ergab sich, dass seit Dezember 2017 der bisherige Ankunftsbahnsteig für Ankunft und Abfahrt der Linie 43 genutzt wird und somit die Zufahrt zur Tiefgarage des Sanierungsobjektes gebaut werden konnte.

Die Linie 32 bedient ebenfalls seit dem Fahrplanwechsel 2017 neu die Haltestelle Am Unritzbach auf der Unritzstraße. Die Zugangswege zur Linie 32 haben sich dadurch um ca. 110 m verlängert.

Vom Tierpark (Kassenhäuschen) aus sind folgende Haltestellen erreichbar:
– Haltestelle Rabenstein, Tierpark (Linie 43, 30-Minuten-Takt): 500 m
– Haltestelle Am Unritzbach (Linie 32, 20-Minuten-Takt): 610 m
– Haltestelle Brauerei Reichenbrand (Linie 41, 10-Minuten-Takt) 550 m

Die Linie 43 bedient die Innenstadt nicht. Die Linie 32 bedient die Zentralhaltestelle direkt und die Linie 41 indirekt (ein Umstieg zur Straßenbahnlinie 1 in Schönau).

5) Die Nevoigtstraße ist Bestandteil einer Tempo-30-Zone. Um den Begegnungsverkehr abschnittsweise zu gewährleisten, wurden zahlreiche Ausweichstellen geschaffen. Durch diese Maßnahmen ist bei Beachtung des § 3 Abs. 1 Satz 5 StVO ein gefahrloses Begegnen von KFZ gewährleistet.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Stötzer
Bürgermeister