Kappler Drehe (RA-348/2018)

vom 12. Juni 2018

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, ich bitte um die Beantwortung folgender Fragen:
1) Warum wurde der dritte Abschnitt zur Verlegung eines Abwasserkanals und anderer Rohrnetz- und Straßenarbeiten nicht zusammen mit den ersten beiden Baumaßnahmen im Herbst vergangenen Jahres durchgeführt?
2) „Somit kann je nach Straßenkategorie von 6:00 Uhr – 22:00 Uhr oder 7:00 Uhr – 20:00 Uhr gearbeitet werden.“ (RA-278/2018) Wann genau und inwiefern wird zumindest in zwei Schichten an der Kappler Drehe gearbeitet? Wie viele Bauarbeiter, Ingenieure usw. sind durchschnittlich zeitgleich auf der Baustelle im Einsatz?
3) Wie oft in den vergangenen fünf Jahren fanden im Bereich der Kappler Drehe Bauarbeiten mit (Teil-)Sperrungen für den Autoverkehr statt?

Dr. Roland Katzer

Antwort: Sehr geehrter Herr Dr. med. Katzer, zu Ihrer Ratsanfrage teile ich Ihnen im Auftrag der Oberbürgermeisterin Folgendes mit:

1) Die Maßnahme Zwickauer Straße von Kappler Drehe bis Schillstraße ist als koordinierte Maßnahme des ESC und TBA (grundhafter Straßenausbau) geplant. Für 2016 wurde von der Verkehrsbehörde nur das Zeitfenster der Sommerferien für eine Sperrung zur Verfügung gestellt. In diesem Zeitfenster wurde der 1. BA von Kappler Drehe bis Höhe Zwickauer Straße 130 gebaut. Für 2017 wurde entsprechend Forderung TBA der Bauabschnitt bis zur Lützowstraße eingekürzt, da die Baumaßnahme noch in 2017 abgeschlossen werden sollte. Hier war besonders das Vereinigungsbauwerk im Kreuzungsbereich Lützowstraße/Zwickauer Straße ein zeitaufwändiger Teilbereich. Daraus resultiert der 3. BA, die „Restleistungen“ bis zum bereits erneuerten Kanalbestand für 2018.

2) Bei genanntem Bauvorhaben sind keine Vorgaben zu den Arbeitszeiten festgelegt worden. Aktuell sind ca. 8 Arbeitskräfte im Einsatz, in Abhängigkeit von den auszuführenden Leistungen. Des Weiteren sind Arbeiten mit größeren Baumaschinen aus Gründen der Einhaltung Lärmschutz zu den späteren Zeiten nicht genehmigungsfähig. Auch die Verfügbarkeit von Mischanlagen bzw. Entsorgungseinrichtungen stehen in der Verlängerten Schicht nicht zur Verfügung. Die Herstellungs- und Lieferkapazität der Rohre wird von der Baustelle maximal ausgeschöpft. Aktuell wird nicht im Zwei-Schichtsystem gearbeitet.

3) In den vergangen 5 Jahren wurden in der Kappler Drehe 7 Sperrungen genehmigt, welche den Kfz-Verkehr betreffen.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Stötzer
Bürgermeister