Tierpark/Wildgatter (RA-422/2018)

vom 31. Juli 2018

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, ich bitte um die Beantwortung folgender Fragen:
1) Wie viele Besucher konnten der Tierpark und das Wildgatter im ersten Halbjahr (möglichst differenziert nach Monaten und insgesamt im Vergleich zum Vorjahr) verbuchen?
2) Einnahmen in welcher Höhe entstanden je Einrichtung im ersten Halbjahr und wie hoch waren die dafür aufgewendeten Personal- und Betriebskosten der Kassenbereiche?
3) Inwiefern wäre für das Wildgatter (noch dazu als Ausgleich für die mangelhafte Anbindung und Ausschilderung) ein kostenloser Eintritt möglich, entweder ganzjährig wie in Leipzig oder zumindest in der schlechten Jahreszeit?

Falk Müller

Antwort: Sehr geehrter Herr Müller, zu Ihrer Ratsanfrage teile ich Ihnen im Auftrag der Oberbürgermeisterin Folgendes mit:

1) Besucher im Tierpark / Wildgatter
– Erstes Halbjahr 2017: 68.599 / 17.291
– Erstes Halbjahr 2018: 71.048 / 20.652

2) – Einnahmen (Eintritt) Tierpark: 276.007,50 €
– Einnahmen (Eintritt) Wildgatter: 48.426,00 €
– Personalkosten Kasse (Fremdfirma) für beide Einrichtungen: 48.598,35 €

Eine genauere Aufschlüsselung der Personal- und Betriebskosten ist nicht möglich, da es sich wirtschaftlich um eine Einrichtung handelt.

3) Die Lage der Einrichtung bedingt, dass ein längerer Fußweg notwendig ist, um den Eingang zu erreichen, und das seit Eröffnung des Wildgatters. Dies ist aber mit der Idee des Wildgatters – einheimische Tiere in naturnaher Umgebung zu zeigen und den Umweltbildungs- und Nachhaltigkeitsgedanken zu fördern – sehr gut kompatibel. Zudem erfordert das Gelände von 35 ha ohnehin eine gewisse Kondition von den Besuchern, so dass der Fußweg dorthin eigentlich nicht ins Gewicht fallen dürfte. Mobilitätseingeschränkten Personen wird eine Direktzufahrt nicht verwehrt.

Das Wildgatter ist nicht schlecht angebunden. Die Buslinie 42 verkehrt im 20-Minuten-Takt, Fußweg 15 Minuten, die Buslinie 253 einmal stündlich, Entfernung ähnlich.

Eine zielnahe Ausschilderung ist durch den Campingplatzbetreiber und durch die Wanderwege im Forst gegeben. Eine Ausschilderung im Straßenverkehr ist nicht möglich, da es kein per Auto erreichbares Ziel gibt.

Für das Wildgatter gibt es keine „schlechte“ Jahreszeit, es ist immer attraktiv für Besucher, auch im Winterhalbjahr. Das Personal an der Kasse verkauft nicht nur Eintrittskarten, sondern ist auch Anlaufpunkt, Informationsstelle und dient zudem der Sicherheit (die Wildgattermitarbeiter sind im weitläufigen Gelände für die Besucher oft nicht erreichbar). Ein kostenloser Eintritt ist nicht zielführend und wird nicht angestrebt.

Freundliche Grüße
Miko Runkel
Bürgermeister