angemietete Wohnungen (RA-460/2018)

vom 22. August 2018

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, ich bitte um die Beantwortung folgender Fragen:
1) Wie viele Wohnungen sind durch die Stadt asylbedingt angemietet bzw. werden für den Bedarfsfall leerstehend vorgehalten, verbunden mit welchen Gesamtkosten?
2) Wie viele Wohnungen wurden/werden durch den Rückgang unterzubringender Personen seitdem gekündigt und Kosten in welcher Höhe eingespart?
3) Wie hat sich darüber hinaus die Auslastung in den Gemeinschaftsunterkünften entwickelt?

Falk Müller

Antwort: Sehr geehrter Herr Müller, zu Ihrer Ratsanfrage teile ich Ihnen im Auftrag der Oberbürgermeisterin Folgendes mit:

1) Zum 31.08.2018 hat die Stadt Chemnitz 512 Wohnungen asylbedingt angemietet. Hierfür fielen im August 2018 Gesamtkosten in Höhe von 225.063,65 € an, dies sind durchschnittlich monatlich 439,58 € je Wohnung.

2) Zum 31.12.2016 hatte die Stadt Chemnitz 864 Wohnungen asylbedingt angemietet. Seit diesem Zeitpunkt wurden damit bis zum 31.08.2018 352 Wohnungen wieder gekündigt. Dies entspricht unter Beachtung der Durchschnittsmiete von 439,58 € einer derzeitigen monatlichen Einsparung in Höhe von 154.732,16 € im Vergleich zu den Mietkosten zum 31.12.2016.

3) Die Auslastung der Gemeinschaftsunterkünfte verhält sich konstant bei ca. 347 Personen (ca. 64 %). (Stand 31.07.2018)

Freundliche Grüße
i.V. Miko Runkel
Philipp Rochold
Bürgermeister