Schlagwort-Archiv: Breitensport

Schwimmbäderplanungen (RA-514/2017)

vom 8. Dezember 2017

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, ich bitte um die Beantwortung folgender Fragen:
1) Welchen aktuellen Planungsstand (Kosten- und Zeitplan, Aufteilung Liegewiese) gibt es beim geplanten Allwetterbad in Bernsdorf zu vermelden?
2) Welchen aktuellen Stand gibt es bei der geplanten Schwimmhallensanierung im Sportforum zu vermelden und welche alternativen Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten werden den Wassersportvereinen während der Baumaßnahme in und ggf. außerhalb der Stadt angeboten? Weiterlesen

Stadtratsrede zum Doppelhaushalt 2017/2018

vom 8. Februar 2017

„Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,
sehr geehrte Damen und Herren,

wir beschließen heute zum ersten Mal einen Doppelhaushalt – für 2017 und 2018. Und das, obwohl wir im September des vergangenen Jahres erst den Jahresabschluss für 2013 zur Abstimmung vorgelegt bekommen haben! Die Bilanzen der letzten drei (!) Jahre stehen noch aus, und schon jetzt zeichnet sich für 2014 ab, dass sich das damals unterstellte Minus von 18 Millionen Euro letzten Endes in ein Plus von 22 Millionen Euro umgewandelt hat, unter anderem durch die so genannte Auflösung von Sonderposten.

Dabei wurden Haushaltsreste für Auszahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit in Höhe von 30 Millionen Euro und Auszahlungen für Investitionstätigkeit in Höhe von 85 Millionen Euro ins Folgejahr übertragen. Weiterlesen

JA zum Allwetterbad am Eissportzentrum

vom 6. Mai 2016

Die AfD-Fraktion befürwortet die Pläne für ein modernes Allwetterbad, zumal es unserer (vom Stadtrat abgelehnten) Forderung entspricht, das Budget für den Breitensport im städtischen Haushalt zu erhöhen. Auch bietet der mögliche Standort am Eissportzentrum Synergieeffekte (Energiesparpotenziale durch die Nutzung der beim Abkühlen angefallenen Wärmeproduktion) und eine gute Infrastrukturanbindung. „Das neue Allwetterbad kann für den Küchwald, insbesondere für einen immer mal wieder angedachten Streckenausbau der Parkeisenbahn, eine wichtige Initialzündung sein, ebenso wie für das Eissportzentrum selbst, das aktuell einen Sanierungs- und Investitionsrückstau von 16,5 Mio. Euro aufweist“, blickt AfD-Geschäftsführer Lutz Bartel voraus. Die möglichen Baukosten für ein solches Allwetterbad hat die Verwaltung auf unsere Ratsanfrage (RA-067/2016) hin mit 17 Mio. € beziffert, Weiterlesen

„Demokratische Fraktionen“ zementieren falsche Prioritäten

vom 15. April 2016

Die AfD-Fraktion, von den etablierten Parteien wiederholt als undemokratisch bezeichnet, ist mit ihrer Forderung an genau jener Stadtratsmehrheit gescheitert, das Sportbudget im Doppelhaushalt 2017/18 auf mindestens fünf Prozent der kommunalen Gesamtausgaben zu erhöhen. „Um die Finanzierungsfrage ist es uns dabei zunächst noch nicht gegangen, schließlich wäre das die Aufgabe der Stadtverwaltung gewesen“, kann Dr. Roland Katzer, AfD-Fraktionsvorsitzender, den Einwand von Thomas Lehmann (Grüne) auch im Nachhinein noch nicht verstehen. Während für die Flüchtlingsunterbringung dieses Jahr 63 Millionen Euro ausgegeben werden und für die Kultur 45 Millionen, „geht es uns um eine andere Prioritätensetzung, in diesem Falle zu Gunsten des Breitensports, worunter wir durchaus auch die Förderung öffentlicher Sport- und Spielplätze sowie von Schulturnhallen verstehen. Weiterlesen

Verwaltung kommuniziert nur halbe Wahrheiten

vom 17. März 2016

Mit einem Schuldenstand von 200 Millionen Euro steht die Stadt Chemnitz vergleichsweise gut da. Für jeden Einwohner macht das rein statistisch ein Minus von 826 Euro. Doch das ist nur die halbe Wahrheit! Rechnet man die ausgegliederten Tochtergesellschaften und Eigenbetriebe hinzu, beträgt laut unserer Ratsanfrage (RA-101/2016) die Pro-Kopf-Verschuldung 3.151 Euro. Der Schuldenberg ist insgesamt über 770 Millionen Euro hoch! Hinzu kommt außerdem ein großer Sanierungs- und Investitionsrückstau der kommunalen Infrastruktur. Vermögenswerte hin oder her, die diesen Zahlen gegenüberstehen, liegt der Bedarf bei über einer Milliarde Euro!

Auch die Baukosten, maximal 27 Millionen Euro, für das bald fertig gestellte CFC-Stadion liegen zwar voll im Plan, aber tatsächlich wird die Stadt am Ende viel mehr gezahlt haben, schätzungsweise 40 Millionen Euro, aufgrund von Kreditverpflichtungen und Investitionen Weiterlesen