Schlagwort-Archiv: Sachsenring

Zusatzeinnahmen durch Sachsenring (RA-423/2018)

vom 31. Juli 2018

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,
die Freie Presse hat neulich über die Formel 1 auf dem Hockenheim-Ring berichtet, dass das Rennen der Region 12 Mio. € Umsatz und dem Land 8 Mio. € Steuern einbringe und die Hotels an einem Wochenende 5 % ihres Jahresumsatzes und 10 % ihres Gewinns machen würden. Auch Sie sprachen in Bezug auf den Motorrad-Grandprix auf dem Sachsenring von einem „beträchtlichen zusätzlichen Umsatz […] im Einzelhandel und Hotel- und Gaststättengewerbe“ (RA-417/2015) und ich bitte daher um konkrete Vergleichszahlen für das Oberzentrum Chemnitz (auch in Hinblick auf Gewerbesteuern) bzw. die Wirtschaftsregion Südwestsachsen und ob die Stadt/CWE in den vergangenen zwei Jahren zumindest unverbindliche Gespräche mit der Betreibergesellschaft der Rennstrecke (SRM) bzw. den beteiligten Kommunen gesucht hat. Weiterlesen

Chemnitz wirft sich selbst aus dem Rennen!

vom 9. Juli 2018

Das Aus für den Motorrad-Grandprix auf dem Sachsenring scheint nach dem WM-Lauf am nächsten Wochenende besiegelt. Bereits im Herbst 2015 drohte das Rennen im Jahr 2016 das letzte zu sein, weshalb die Chemnitzer AfD-Fraktion damals einen Beschlussantrag (BA-051/2015) eingereicht hatte, dass die Stadtverwaltung eine finanzielle Beteiligung an der Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH (SRM) prüfen sollte. „Der Motorrad-Grandprix auf dem Sachsenring ist ein herausragendes sportliches Ereignis, dass der Region und damit auch der Stadt Chemnitz ein überaus positives überregionales, sogar internationales Echo einbringt“, stellte man in unserer beantworteten Ratsanfrage (RA-417/2015) selbst fest. „Zudem sorgen die tausenden Gäste am Sachsenring in der Region für beträchtlichen zusätzlichen Umsatz, u.a. im Einzelhandel und Hotel- und Gaststättengewerbe. Daher ist es im Interesse der Stadt Chemnitz und der Region, dass die Verhandlungen über die künftigen Rennen erfolgreich sind und der Grand Prix auch weiterhin am Sachsenring beheimatet ist.“ Weiterlesen

Motorradparkplätze entlasten Autofahrer

vom 24. Mai 2016

AfD-Stadtrat Falk Müller kritisiert die Stadtverwaltung, die Interessen der Motorradfahrer nicht ernst zu nehmen. „Während Dresden für seine Einwohner und Touristen schon seit langem zahlreiche Parkplätze für Motorräder anbietet, die noch dazu kostenlos sind, und auch Leipzig im vergangenen April reagiert hat und sogar das Abstellen an Fahrradbügeln erlaubt, will Chemnitz scheinbar weiterhin nur eine reine Autostadt bleiben. Andererseits stehen geradezu für Autos immer weniger Dauerparkplätze im Zentrum zur Verfügung, und der „Konkurrenzkampf“ wird sich noch mehr erhöhen, wenn der Getreidemarkt und Johannisparkplatz wegfallen. Zweiräder, insbesondere Mopeds und Motorroller, belegen bislang unnötigerweise einen ganzen Pkw-Parkplatz, oder man riskiert einen Strafzettel, wenn man woanders platzsparend parkt. Weiterlesen

Motorradparkplätze und Motorrad-WM (RA-182/2016)

vom 29. April 2016

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, Dresden bietet seinen Einwohnern und Gästen zahlreiche Motorradparkplätze an, die größtenteils sogar kostenlos sind. Auch Leipzig hat nunmehr reagiert und ermöglicht sogar das Abstellen an Fahrradbügeln. Daher bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen:
1) Warum gibt es in Chemnitz keine Parkplätze speziell für Motorräder/Roller?
2) Inwiefern wird das neue Parkraumkonzept etwas daran ändern? Weiterlesen

Stadtratsmehrheit ohne Mut zur Wahrheit

vom 29. Oktober 2015

Den Großen Preis von Deutschland, das WM-Rennen auf dem Sachsenring, für die Region Südwestsachsen langfristig zu sichern oder jedenfalls die Chancen zu erhöhen, hatte sich die Chemnitzer AfD-Fraktion auf die Fahnen geschrieben. „Wir sind uns bewusst, dass ein gewisses finanzielles Risiko besteht, wenn sich die Stadt, über den Zuschuss der Sparkasse hinaus, an der Betreibergesellschaft beteiligt hätte“, spricht Falk Müller, Mitglied im Verwaltungs- und Finanzausschuss, das Gegenargument des Antrages an. „Aber nichtsdestotrotz wäre es uns das wert gewesen, schließlich profitiert laut eigener Aussage (RA-417/2015) insbesondere auch Chemnitz als Oberzentrum von dieser herausragenden, internationalen Sportveranstaltung, und für die Region geht es um viele Arbeitsplätze und einen „beträchtlichen zusätzlichen Umsatz“ im Einzelhandel, Hotel- und Gaststättengewerbe. Weiterlesen