Schlagwort-Archiv: Sportbudget

Ausgaben für Kultur und Sport (RA-394/2016)

vom 22. November 2016

Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin, ich bitte um die Beantwortung folgender Fragen:
1) Der Kulturetat von über 46 Millionen Euro wird sich durch das Theaterkonzept in den nächsten Jahren weiter erhöhen. Wie hoch ist das aktuelle und das im Doppelhaushalt 2017/18 geplante Sportbudget, und wie hat sich das prozentuale Verhältnis zum Kulturetat in den letzten fünf Jahren entwickelt?
2) Wie gestalten sich bei den Kultur- und Sportausgaben jeweils die Eigen- und Fördermittelanteile für 2016 sowie 2017/18? Weiterlesen

JA zum Allwetterbad am Eissportzentrum

vom 6. Mai 2016

Die AfD-Fraktion befürwortet die Pläne für ein modernes Allwetterbad, zumal es unserer (vom Stadtrat abgelehnten) Forderung entspricht, das Budget für den Breitensport im städtischen Haushalt zu erhöhen. Auch bietet der mögliche Standort am Eissportzentrum Synergieeffekte (Energiesparpotenziale durch die Nutzung der beim Abkühlen angefallenen Wärmeproduktion) und eine gute Infrastrukturanbindung. „Das neue Allwetterbad kann für den Küchwald, insbesondere für einen immer mal wieder angedachten Streckenausbau der Parkeisenbahn, eine wichtige Initialzündung sein, ebenso wie für das Eissportzentrum selbst, das aktuell einen Sanierungs- und Investitionsrückstau von 16,5 Mio. Euro aufweist“, blickt AfD-Geschäftsführer Lutz Bartel voraus. Die möglichen Baukosten für ein solches Allwetterbad hat die Verwaltung auf unsere Ratsanfrage (RA-067/2016) hin mit 17 Mio. € beziffert, Weiterlesen

„Demokratische Fraktionen“ zementieren falsche Prioritäten

vom 15. April 2016

Die AfD-Fraktion, von den etablierten Parteien wiederholt als undemokratisch bezeichnet, ist mit ihrer Forderung an genau jener Stadtratsmehrheit gescheitert, das Sportbudget im Doppelhaushalt 2017/18 auf mindestens fünf Prozent der kommunalen Gesamtausgaben zu erhöhen. „Um die Finanzierungsfrage ist es uns dabei zunächst noch nicht gegangen, schließlich wäre das die Aufgabe der Stadtverwaltung gewesen“, kann Dr. Roland Katzer, AfD-Fraktionsvorsitzender, den Einwand von Thomas Lehmann (Grüne) auch im Nachhinein noch nicht verstehen. Während für die Flüchtlingsunterbringung dieses Jahr 63 Millionen Euro ausgegeben werden und für die Kultur 45 Millionen, „geht es uns um eine andere Prioritätensetzung, in diesem Falle zu Gunsten des Breitensports, worunter wir durchaus auch die Förderung öffentlicher Sport- und Spielplätze sowie von Schulturnhallen verstehen. Weiterlesen

Sportbudget erhöhen (BA-015/2016)

vom 9. März 2016

Die Stadtverwaltung wird am 13.04.16 beauftragt, das Sportbudget (inkl. Fördermittel) im Doppelhaushalt 2017/18 auf fünf Prozent der geplanten kommunalen Gesamtausgaben zu erhöhen und entsprechende Finanzierungsvorschläge zu machen. In die Haushaltsaufstellung sind Mittel für öffentliche Spiel- und Freizeitanlagen genauso einzubeziehen wie Trainingsplätze oder Turnhallen für den Vereins- und Schulsport Weiterlesen

Sportförderung in der Breite verstärken

vom 3. Februar 2016

Die AfD-Fraktion plant im Rahmen der Haushaltsdiskussion einen Antrag einzureichen, ab 2017 das Sportbudget auf mindestens fünf Prozent der städtischen Gesamtausgaben zu erhöhen. Anlass dazu gab eine beantwortete Ratsanfrage (RA-558/2015) und ein Beschluss des Stadtrates, eine Quote für die freie Kulturszene festzuschreiben, ohne diese vorher definiert und geklärt zu haben, wie viele Chemnitzer davon überhaupt profitieren würden. „Der Stadtsportbund hingegen zählt über 33.000 Vereinsmitglieder. Darüber hinaus werden die vielen Turnhallen und Trainingsplätze von zahlreichen Schülern genutzt und oftmals ehrenamtlich betreut, während die Kulturausgaben jährlich steigen“, kritisiert AfD-Stadtrat Falk Müller das Ungleichgewicht. Weiterlesen